Projekte und Angebote

Projekt Begleiteter Umgang

Begleitete Umgangskontakte gehören zu den gesetzlich vorgeschriebenen Aufgaben der öffentlichen Jugendhilfe §18 und §27 KJHG – §1684 BGB, §1685 BGB, §1686 BGB. Das neue Gesetz §1686 BGB räumt einem leiblichen Vater, der ein ernsthaftes Interesse an seinem Kind gezeigt hat, das Recht auf Umgang mit dem Kind ein, wenn der Umgang dem Kindeswohl dient – und zwar unabhängig davon, ob er zum Kind bereits eine sozial-famililäre Beziehung aufgebaut hat. Dieses neue Gesetz gibt dem leiblichen Vater zudem bei berechtigtem Interesse ein Recht auf Auskunft über die persönlichen Verhältnisse des Kindes, es darf allerdings dem Wohl des Kindes nicht widersprechen. Die direkte Begleitung beim Umgang durch eine Fachkraft kann als integrative, lösungsorientierte und fachliche Intervention verstanden werden. Der begleitete Umgang ist sinnvoll und notwendig in folgenden Situationen:

  • In konfliktbehafteten Beziehungen des Paarsystems unter Missachtung der in dieser Situation hochbelasteten Kinder.
  • bei Loyalitätskonflikten des Kindes streitender Eltern.
  • wenn es ohne Begleiteten Umgang zu einer Gefährdung des Kindeswohls kommen könnte.
  • bei eingetretener Entfremdung zwischen Kind und Elternteil.
  • bei psychischer Erkrankung des umgangsberechtigten Elternteils.
  • bei einer beantragten oder beabsichtigten Rückführung des Kindes aus einer Pflegefamilie oder stationären Unterbringung in die Herkunftsfamilie.
  • bei verminderter Fähigkeit der Elternteile sich an einer konstruktiven Lösung der Problematik zu beteiligen.

    Coaching durch Sozialpädagogische Familienhilfe oder Familienhebammen

    Das Coaching beinhaltet eine Problemanalyse, Zielfindung, Planung, Umsetzung und Auswertung. In den Räumen der Initiative mittendrin findet durch die Fachkräfte folgendes Angebot statt:

  • Beratung und Begleitung beider Elternteile
  • Förderung des Kindeswohls insbesondere der Identitätsentwicklung
  • Erhaltung und Entwicklung oder Wiederherstellung der emotionalen und sozialen Beziehungen und Bindungen zu den Umgangsberechtigten
  • Stärkung der kindlichen Bedürfnisse gegenüber seiner Eltern
  • Sensibilisierung der Eltern für die Bedürfnisse des Kindes
  • Vermittlung von Strategien – «Wie erkläre ich es meinem Kind?»
  • Entwicklung eines einvernehmlichen Konzeptes zwischen den Beteiligten, sodass der Umgang zukünftig auch ohne Begleitung durchgeführt werden kann.
    Außerhalb der Praxisräume bieten wir Altersentsprechend Aktivitäten an:
  • Spielplatzbesuche
  • Besuch im Kaisergarten
  • Freibadbesuche
  • erlebnispädagogische Angebote

    Zielgruppen
  • Kinder und Jugendliche, die Umgang zu einem Elternteil wünschen
  • Eltern minderjähriger Kinder, die getrennt leben und die Schwierigkeiten bei der Kontaktanbahnung und/oder bei der Durchführung der Umgangsregelung haben und die nicht alleine in der Lage sind, eine einvernehmliche Regelung zu treffen oder einzuhalten

    Projekt Spielgruppe

    In regelmäßigen Spielgruppenangeboten entwickeln sich unter fachlicher Begleitung ein Austausch der Elternteile untereinander sowie die Stärkung der emotionalen Bindung zu den Kindern. Durch Kreativangebote und Bewegungsspiele wird Sprache, Motorik und kognitive Wahrnehmung gefördert. In einfühlsamer Weise werden Eltern für die Bedürfnisse ihrer Kinder sensibilisiert und auftretende erzieherische, pflegerische sowie entwicklungsspezifische Fragen können in geschütztem Rahmen diskutiert werden. Die Spielgruppe wird regelmäßig durch die Familienhebamme begleitet. Ergänzend findet eine Ernährungsberatung statt.

    Projekt Taiwan-Do

    In den Räumen der Taiwan Do Akademie Oberhausen bietet mittendrin unter fachlicher Leitung ein wöchentliches Taiwan Do Training für Kinder an. Taiwan Do bietet ein ganzheitliches Bewegungstraining bestehend aus den fünf Säulen: Atmung, Haltung, Konzentratition, Bewegungslehre und praktischer Lebensphilosophie. Es weckt die Bewegungsfreude von Kindern und fördert ganzheitlich ihre Gesundheit. Durch die Gruppendynamik verbessern sich das Selbstwertgefühl sowie die konstruktive Auseinandersetzungsfähigkeit der Kinder.

    Angebote im Treffpunkt der Initiative mittendrin
  • Elterncafe
  • Verantwortungsbewusster Umgang mit neuen Medien
  • Schutz für Kinder vor Gefahren durch neue Medien
  • Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche
  • Freizeitangebote für Mütter
  • Erlebnispädagogisches Angebot «Klettern»
  • Individualpädagogische Einzelbetreuung
  • Hausaufgabenbetreuung
  • SGB II Beratung nach terminlicher Vereinbarung mit der Fachkraft